F-Droid-Server neben bestehender Nextcloud-Instanz installierbar?

Hi. Ich möchte einen lokalen F-Droid-Server zusammen mit der “Privileged Extension” installieren, um ein paar Tablets mit Apps zu versorgen. Nun habe ich bereits einen Webserver mit NextCloud in einer DMZ, so dass es sich anbietet, den fdroidserver ebenfalls dort laufen zu lassen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob das so klappt, da die beiden Ports 80 und 443 bereits belegt sind und für fdroid in der App auf dem Tablet daher nicht zur Verfügung stehen. Zudem bin ich nicht sicher, ob es Probleme gibt, wenn ich nun einfach “apt install fdroidserver” loslasse.

  • Läuft alles wie gewohnt weiter?
  • Muss ich mit den virtualhosts-Einstellungen des Apache2 selbst einrichten, unter welchem Port der fdroid-server erreichbar sein soll oder wie muss ich mir das vorstellen?

Leider hat meine Suche bisher nichts in diese Richtung ergeben.
Daher danke für einen guten Tipp :+1:

fdroidserver ist kein Daemon der im Hintergrund läuft und Netzwerkverbindungen betreibt. fdroidserver ist eine CLI Anwendung die alle Operationen beinhaltet welche erforderlich sind um ein F-Droid repository zu betreiben. Angefangen vom compilieren von Open Source Apps bis zum hochladen auf einen Webserver. F-Droid repositories werden typischerweise via HTTP (also apache2, nginx, etc.) gehostet. Hier befindet sich die offizielle Dokumentation zu diesem Thema:

https://f-droid.org/docs/Setup_an_F-Droid_App_Repo

2 Likes

Danke! Das klärt einiges :slight_smile:
Diese Anleitung hatte ich gesucht …
Es klappt jetzt schon fast so wie es sein soll … super Sache!

This topic was automatically closed 60 days after the last reply. New replies are no longer allowed.

Mastodon